Kundenbewertungen


„Frau v. Korff hat seit einigen Jahren eine Reihe meiner Möbel restauriert, darunter vier Möbel mit großen Schäden. Bei jedem Stück ist Frau v. Korff mit großer Gewissenhaftigkeit vorgegangen. Das betrifft vor allem die handwerkliche Leistung, die kunsthistorische Sensibilität, die Beratung und Absprache der einzelnen Tätigkeiten und nicht zuletzt die Kosten. Meine Möbel sind hier gut aufgehoben." C. v. A. aus München

„Ich habe Frau von Korff meine Sammlung französischer Möbel aus dem XVIII Jahrhundert zur Restaurierung anvertraut und war mit den Ergebnissen immer höchst zufrieden. Auch in scheinbar schwierigen Situationen hatte Frau von Korff immer eine kompetente Lösung parat.“ SAE aus München

„Durch eine Erbschaft war eine besondere Barockkommode mit Elfenbeinintarsien zu uns nach Augsburg gelangt. Das Möbel war sehr beschädigt, die vielen Intarsien wölbten sich nach oben. Dadurch entstand die Gefahr, dass Elfenbeinstücke abbrechen. In Venedig im Museo Correr entdeckten wir ein ähnliches Stück. Das brachte uns auf die Idee, den Wert unseres Möbels durch eine fachkundige Restaurierung zu erhalten. Wir suchten im Münchner Raum und kamen auf Marie von Korff, die nicht nur eine ausgezeichnete Restauratorin, sondern auch Kunsthistorikerin ist - eine überzeugende Qualifikation.Eine kleine dänische Kommode war unser „Probierstück“. Es galt nicht nur die Politur auszubessern, sondern auch Schlösser und Schlüssel restaurieren bzw. fertigen zu lassen. Damals reifte mein Entschluss, auch unser Barockstück bei ihr aufarbeiten zu lassen. Wir ahnten nicht, dass wir ein Museumsstück besaßen. Bei Besuchen in ihrem Münchener Atelier konnte ich dann einen unendlich mühsamen, aber professionellen Vorgang mitverfolgen. Die z.T. haarfeinen gewölbten Groteskenteile abzulösen und wieder neu zu leimen, erforderte unendliche Geduld und Feingefühl. Der Tag, an dem unsere Kommode wieder in Augsburg Einzug hielt, war ein besonderer und alle Besucher sprechen uns auf dieses einmalige Barockmöbel an. Frau v. Korff fertigte für uns eine wissenschaftliche Dokumentation an. Darin erfährt man Interessantes zum eigenen Möbelstück und sieht Fotografien zu den einzelnen Arbeitsschritten. Schließlich wurde das Möbel noch kunstgeschichtlich eingeordnet. Mit dieser fabelhaften Dokumentation ist unser Möbeln nun mehr wert. Dies ist auch von Vorteil, falls man das Stück eines Tages verkaufen möchte. Nach dem unser Möbel nun so schön geworden ist, werden wir es aber mit Sicherheit behalten.“ C. v. L. aus Augsburg